Tallinn: Wasserflugplatz

Lennusadam

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Tallin Lennusadam
von Bert Kondruß
Koordinaten: N592707 E0244418 (WGS84) Google Maps

Lage Ort

Karte mit Lage Wasserflugplatz Tallinn

Allgemein

Die Hauptstadt Tallinn liegt im Norden von Estland. Im Norden der Stadt befand sich ein Wasserflugplatz. Heute ist der Platz geschlossen und die Anlagen werden von einem Museum genutzt.

Im Zweiten Weltkrieg

Situation

Karte mit Lage Wasserflugplatz Tallinn, Estland, 1940
Der Wasser-Flugplatz auf einem MilGeo-Stadtplan aus dem Jahr 1940 (Quelle: mapywig.org)

Übersicht

Wasserflugplatz und Flugzeughalle
Position 9 ist der Wasserflugplatz, 9a eine Flugzeughalle (Quelle: mapywig.org)

Im Kalten Krieg

Situation

Die Tallinner Flugplätze (Estland) auf einem Satellitenbild von 1967
Die Tallinner Flugplätze auf einem Satellitenbild von 1967 (Quelle: U.S. Geological Survey)

Übersicht

Tallinn Lennusadam Satellitenbild vom Juni 1965
Satellitenbild vom Juni 1965. Es sind keine Flugzeuge erkennbar. (Quelle: U.S. Geological Survey)

Chronik

  • CIA-Bericht vom Januar 1950
    Das Gelände ist etwa 50 m x 100 m (165 Fuß x 330 Fuß) groß. Ein steinerner Hangar mit fünf Kuppeln misst etwa 40 m x 50 m (130 Fuß x 165 Fuß). Die Basis hat eine Beton-Landebahn.
  • Vier Flugboote sind hier stationiert, zweimotorige Hochdecker mit einteiligem Ruder und einziehbaren Schwimmern an den Flügelspitzen.
  • Das Fliegen mit einzelnen Flugzeugen, angeblich Kurierflüge nach Leningrad, wird beobachtet. Ein Wasserflugzeug landet täglich um 17 Uhr.
  • Anmerkung: Die Belegung mit vier Flugbooten hat sich seit Ende 1948 offenbar nicht geändert. Das beschriebene Flugzeug ist eindeutig als sowjetischer GST-Typ identifiziert. Bei dem Flugzeug kann es sich um eine sowjetische Version des Catalina-Typs oder um einen originalen Lend-lease-Typ handeln.

Heute

Nutzung

Geschlossen. Das Gelände mit dem ehemaligen Hangar beherbergt heute das Estnische Meeresmuseum.

Quellen

Links

Flugplätze in der Umgebung

This page in English
Folge mil-airfields auf Facebook