Gdańsk: Flugplatz Wrzeszcz

Danzig-Langfuhr

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN542350 E0183614 (WGS84) Google Maps
HNN 49 ft
Location indicatorEPGD
Karte mit Lage Flugplatz Gdańsk Wrzeszcz (Danzig-Langfuhr), Polen
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Gdańsk
von Bert Kondruß

1920er/1930er Jahre

Nutzung

Flughafen Danzig-Langfuhr.

Unternehmer

Besitzer: Freie Stadt Danzig, Telefon Danzig 41-441 und 45

Übersicht

Luftbild, vermutlich 1920er Jahre
Luftbild, vermutlich 1920er Jahre (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-01-152-AL-FL / Public Domain Mark)
Gebäude
Vergrößerung: Gebäude am Südostrand (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-01-152-AL-FL / Public Domain Mark)
Flughafen Danzig auf einer Karte 1931
Der Flughafen auf einer Karte von 1931 (Quelle: Internationales Flughandbuch (1931))

Kennzeichen des Flughafens bei Tag

4 Funkmasten in Glettkau; Rauchofen, Windsack.

Kennzeichen des Flughafens bei Nacht

Leuchtturm von Neufahrwasser und Hela.
Küstenleuchttürme von Glettkau und Goldkrug.
Markierte Platzgrenze.
Beleuchtetes Landezeichen, welches jeweils den Wind anzeigt.

Flugbetriebsflächen

Rollfeld: 600 m x 1000 m

Flugwetterwarte

Flugwetterwarte, Telefon Danzig 41-113

Hindernisse

östlich: Schießplatzgebäude, Höhe 7 m,
östlich: Telefonleitung
südlich: Häuser,
südwestlich: Gebäude und Viadukt

Einrichtungen

Halle, Reparaturwerkstatt.
Betriebstoffe: Benzin, Öl.

Zoll, Post, Paßstelle

Funkdienst: Postfunkstation, Telefon Danzig 41-441

Verbindungen

Hauptbahnhof von Danzig und Zoppot. Straßenbahn Danzig-Oliva. Autobus Danzig - Zoppot.

Flugplan

Frühjahr/Sommer 1939

Der Flugplan für Frühjahr/Sommer 1939 weist folgende Linienflüge aus:
(Tage: 1=Montag ... 7=Sonntag)
2 Danzig (Langfuhr) - Stettin (Altdamm) - Hamburg (Fuhlsbüttel)
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 160:
    123456– | Danzig 07:55 - 09:20 Stettin 09:30 - 11:00 Hamburg
    (15.06. - 31.08.1939)
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 160:
    123456– | Hamburg 11:20 - 12:40 Stettin 12:50 - 14:05 Danzig
    (15.06. - 31.08.1939)
3 Berlin (Tempelhof) - Danzig (Langfuhr) - Königsberg (Devau)
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    123456– | Berlin 12:00 - 14:00 Danzig 14:15 - 15:00 Königsberg
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    ––––––7 | Berlin 09:10 - 11:10 Danzig 11:25 - 12:10 Königsberg
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    1234567 | Königsberg 16:00 - 16:45 Danzig 17:00 - 19:10 Berlin
4 Berlin (Tempelhof) - Danzig (Langfuhr) - Königsberg (Devau)
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    123456– | Berlin 19:20 - 21:20 Danzig 21:35 - 22:20 Königsberg
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    123456– | Königsberg 07:00 - 07:45 Danzig 07:55 - 10:05 Berlin
14 Berlin (Tempelhof) - Danzig (Langfuhr)
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 160:
    123456– | Berlin 07:30 - 09:20 Danzig
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 160:
    123456– | Danzig 12:20 - 14:20 Berlin
PF177 Berlin (Tempelhof) - Danzig (Langfuhr) - Königsberg (Devau)
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    1234567 | Berlin 23:25 - 01:20 Danzig 01:35 - 02:20 Königsberg
    Nur Post- und Frachtbeförderung.
  • Deutsche Lufthansa, Junkers Ju 52:
    1234567 | Königsberg 22:15 - 23:00 Danzig 23:15 - 01:20 Berlin
    Nur Post- und Frachtbeförderung.
Abflüge und Ankünfte nach Uhrzeit
TageZeitAbf/AnkRouteFluggesellschaftFlugzeugtypnach/von
123456701:20AnkPF177Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin
123456701:35AbfPF177Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456–07:45Ank4Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456–07:55Abf4Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin
123456–07:55Abf2Deutsche LufthansaJunkers Ju 160Stettin - Hamburg
123456–09:20Ank14Deutsche LufthansaJunkers Ju 160Berlin
––––––711:10Ank3Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin
––––––711:25Abf3Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456–12:20Abf14Deutsche LufthansaJunkers Ju 160Berlin
123456–14:00Ank3Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin
123456–14:05Ank2Deutsche LufthansaJunkers Ju 160Hamburg - Stettin
123456–14:15Abf3Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456716:45Ank3Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456717:00Abf3Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin
123456–21:20Ank4Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin
123456–21:35Abf4Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456723:00AnkPF177Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Königsberg
123456723:15AbfPF177Deutsche LufthansaJunkers Ju 52Berlin

Bilder

Landung von Fokker F II in Danzig
Landung von Fokker F II in Danzig (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-01-159-AL-FL / Public Domain Mark)

Im Zweiten Weltkrieg

Situation

Flughafen Danzig-Langfuhr auf einer Karte 1943
Der Flughafen Danzig-Langfuhr im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 1943 (Quelle: McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA)

Übersicht

Der Flughafen auf einem Messtischblatt 1942
Der Flughafen auf einem Messtischblatt 1942 (Quelle: mapywig.org)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Zivilflughafen von Gdańsk bis 1974.

1960er Jahre

Übersicht

Flugplatz Wrzeszcz Gdańsk auf einem Satellitenbild 1969
Der Flugplatz Gdańsk Wrzeszcz auf einem US-Satellitenbild vom 28.07.1969 (Quelle: U.S. Geological Survey)
Gebäude, Hangar, Flugzeug
Gebäude, Hangar, Flugzeug (Quelle: U.S. Geological Survey)

Start- und Landebahnen

  • 03/21: 1800 m
  • 07/25: 1400 m

Befeuerung

Flugplatzfeuer weiß/grün

Funkfeuer

  • NDB: 322 "AL", 212°/0.9 NM

Flugfunk

  • Tower 118.1, 3023.5
  • Homer 118.1

1970er Jahre

Situation

Flugplatz Gdansk Wrzeszcz (Danzig Langfuhr), Polen, auf einer Karte 1973
Gdańsk Wrzeszcz auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1973 (Quelle: ONC E-3 (1973), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin)

Übersicht

Flughafen Gdańsk Wrzeszcz (Danzig-Langfuhr), Polen, auf einem Satellitenbild 1976
Der ehemalige Flughafen Gdańsk Wrzeszcz auf einem US-Satellitenbild vom 23.08.1976 - Die Aufnahme entstand ungefähr zwei Jahre nach der Schließung des Platzes. Auf dem Gelände sind Häuser entstanden. Die beiden Start- und Landebahnen sind noch zu erkennen. (Quelle: U.S. Geological Survey)

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Quellen

This page in English
Folge mil-airfields auf Facebook